CJ Orchids - der Phalaenopsis-Spezialist

CJ Orchids züchtet ausschließlich Phalaenopsis-Topsorten in einer sehr umfangreichen Farbpalette. Im Laufe der langjährigen Zusammenarbeit mit unseren Stecklingslieferanten (u. a. Anthura, Sion, Microflor, Floricultura und Bremkens) konnten wir ein sehr attraktives Sortiment zusammenstellen. Von der anfangs breitgefächerten Skala an Sorten sind letztendlich nur die stärksten, besten und schönsten übriggeblieben. Das machte es einfacher, sozusagen genau einzuzoomen und damit unsere Auswahl an Topsorten noch weiter zu verbessern und/oder zu perfektionieren. Selbstverständlich ist der Aufzuchtprozess weitgehend automatisiert.

Ultramoderne Eintopfmaschine

Das Einpflanzen geht dank einer ultramodernen Eintopfmaschine mit einer Kapazität von 10.000 Pflanzen pro Tag vollautomatisch vonstatten.

Einzigartiges Pflanzenbestellsystem

CJ Orchids verfügt über ein einzigartiges Pflanzenbestellsystem, mit dem Bestellungen akkurat zusammengestellt und verarbeitet werden können.

CJ Orchids besitzt einen eigenen Transportdienst, mit dem die Orchideen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden können.

Eigener Transportdienst

In dem knappen Jahr, das die Jungpflanzen bei uns sind, durchlaufen sie grob gesagt zwei wichtige Lebensphasen: In der ersten werden bei hoher Temperatur (ca. 30 °C) und hoher Luftfeuchtigkeit die Wurzeln und Blätter herangezogen.
Zu Beginn der zweiten Phase werden die Pflanzen automatisiert in großen Gruppen zu einem anderen Aufzuchtbereich im Gewächshaus transportiert, wo es deutlich kühler ist. In diesem Bereich bilden die Pflanzen etwa vier Monate lang bei einer Temperatur von 18–20 Grad ihre Triebe und Knospen aus. Das Transportieren bzw. Umstellen der jungen Orchideen in andere Aufzuchtbereiche findet mit großen fahrbaren Pflanztischen statt, die durch Roboterarme automatisch gefüllt werden.

Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Düngung werden kontinuierlich durch die allermodernsten Klimacomputer gesteuert und überwacht. So werden die Pflanzen zum Beispiel zweimal in der Woche nachgedüngt und durch ein eigens entworfenes Regenwasser-Rückführsystem beregnet. Das Einzigartige an diesem System ist, dass das Wasser, das neben die Töpfe fällt, aufgefangen und nach einer Filterung wiederverwendet wird. Das bringt eine erhebliche Wasser-Ersparnis und ist außerdem noch sehr nachhaltig und umweltfreundlich. Alle Computersysteme werden von erfahrenen Aufzuchtexperten programmiert und bedient. Ein wohlausgewogenes Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine, könnte man sagen.
Auch auf dem Gebiet des Pflanzenschutzes haben wir so einiges unternommen. Chemische Bekämpfungsmittel wurden schon vor Jahren durch biologische ersetzt. Grob gesagt, werden hierbei lebende „gute Tierchen“ wie Raubmilben und Minispinnen (die mit bloßem Auge kaum zu erkennen sind, so klein sind sie) in die Pflanzen gesetzt, um eventuell vorhandene schädliche Tierchen zu bekämpfen. Nach einiger Zeit sterben auch die guten Tierchen von selbst aus.
Eine tolle und natürliche Methode des Pflanzenschutzes.

volgjebloemofplant.nl

Wir sind nach MPS-A wie auch Global GAP zertifiziert. Das bedeutet unter anderem, dass Betriebssicherheit und ‑hygiene ein sehr hohes Niveau aufweisen.

Unsere gesamte Gärtnerei wird durch ein eigenes nachhaltiges und umweltfreundliches KWK-Kraftwerk mit Energie versorgt, das in ein und demselben Prozess sowohl Elektrizität als auch Wärme und nützliches CO2 produziert.

Orchideenliebhaber erfreuen sich – genau wie wir – an schweren Zweigen mit vielen Blüten in den prächtigsten Farben. Unsere Aufmerksamkeit konzentriert sich aber nicht nur auf das Oberirdische, sondern auch auf das, was im Topf vor sich geht. Unsere Aufzuchtexperten sind nie untätig und haben dank eingehender Forschung eine Rezeptur für die ideale Orchideen-Topferde entwickelt: einen ökologischen Mix aus speziellen Kokosfasern, Rindenstücken und Torf, in der sich die Pflanze optimal wohlfühlt.

Eine weitere Technik, die wir einsetzen, ist ebenso simpel wie effektiv: Während der Aufzucht „wohnen“ alle Pflanzen in speziellen transparenten „Pflanzen-Kulturwaben“ (Aufzuchtvasen). Dadurch bekommen die (Luft‑)Wurzeln viel mehr Licht, und die Blätter bleiben schön kompakt. Zugleich wird so vermieden, dass die Blätter bei einem eventuellen Transport
(etwa in einen anderen Teil des Gewächshauses) beschädigt würden.

Die Jungpflanzen werden von Hand nach Farben geordnet auf einen Pflanztisch gesetzt.

Das Stecken der Stecklinge findet präzise von Hand statt.

Einer unserer Mitarbeiter bedient einen Klimacomputer.

Wenn die Pflanzen genügend knospen, werden sie manuell aus dem Pflanztisch geholt und nach Farben auf separate Pflanzenträger gestellt. Diese Träger enthalten einen speziellen Chip (einen sogenannten „RFID-Tag“), auf dem alle Wachstumsmerkmale der Pflanze gespeichert werden können. Diese Merkmale werden erfasst und gespeichert, wenn die Pflanzen eine nach der anderen durch einen „Scanschrank“ geleitet werden. In diesem Schrank befindet sich eine hochmoderne Sortierkamera, die den Wachstumsstatus jeder einzelnen Pflanze erfasst: z. B. Höhe des Gewächses, Anzahl der Triebe und Knospen sowie Vorhandensein von Seitentrieben. Alle Informationen werden im RFID-Tag gespeichert und in Echtzeit an das zentrale Pflanzenbestellsystem weitergeleitet.

Eine Pflanze befindet sich am Eingang des Scanschranks.

Der Ausgang des Scanschranks. Hier werden die Pflanzen auch gewässert.

Einer unserer Mitarbeiter bedient das Pflanzenbestellsystem.

Werden die Pflanzen beim Scan als „auslieferbar“ beurteilt, dann werden sie automatisch auf eins der 130 Transportbänder in die sogenannte „Ablieferzone“ gesetzt. Von diesem Zeitpunkt an können die Pflanzen einer Bestellung hinzugefügt und durch den Bearbeiter vom jeweiligen Band zur Einpackabteilung abgerufen werden. Der Scanschrank kann 2.600 Pflanzen pro Stunde registrieren, und jede Pflanze durchläuft ihn während der Aufzucht mehrere Male. So können Wachstum und Entwicklung der einzelnen Pflanze genau überwacht werden.

Wenn die Pflanzen unsere Gärtnerei verlassen, stehen sie im wahrsten Sinne des Wortes in der Blüte ihres Lebens! Wie könnte das auch anders sein, nach fast einem ganzen Jahr optimaler Pflege durch unsere Aufzuchtexperten. Unsere Aufzuchtmethode garantiert ein langes, schönes „Fensterbankdasein“. Und diese Pflegetipps zeigen Ihnen, wie Sie als neuer Besitzer bestmöglich dazu beitragen können.

Eine beliebte Pflanze!

Die Phalaenopsis hat in den letzten Jahren enorm an Beliebtheit gewonnen. Grund dafür ist nicht zuletzt der dankbare Charakter der Pflanze. Liebhaber machen es sich häufig zur Herausforderung, die Pflanzen auf der Fensterbank ein zweites oder sogar drittes Mal zum Blühen zu animieren. Nach einer schönen Jugend auch angenehme alte Tage, sozusagen. Über diese Begeisterung freuen wir uns sehr.
Deshalb ist es uns wichtig, dass unsere Pflanzen einen schön kompakten und vor allem nicht zu breiten Blattaufbau haben, damit sie auf wirklich jeder Fensterbank gut nebeneinander oder neben anderen Orchideensorten stehen können. Bei den Blüten achten wir darauf, dass die Pflanze im Geschäft schon üppig in Blüte stehen, aber auf jeden Fall auch noch genügend Knospen haben muss, die sich erst im Wohnzimmer öffnen. Wir wünschen allen Liebhabern viel Freude mit unseren Orchideen!

Eine umfangreiche Farbpalette

Unten sehen Sie eine Übersicht über unsere umfangreiche Farbpalette. Nehmen Sie einfach unverbindlich Kontakt mit
Wilco Bouman auf, um mehr zu erfahren: telefonisch unter +31 (0)6–52592699 oder per E-Mail an sales@cjorchids.com

Pflegetipps

Die Phalaenopsis ist die perfekte Pflanze, um einem Raum noch mehr Atmosphäre zu verleihen. Sie braucht viel Licht, aber kein direktes Sonnenlicht. Die ideale Temperatur liegt zwischen 18 und 22 Grad Celsius.

Wässern
Am besten tauchen Sie die Pflanze alle sechs bis acht Tage in lauwarmes Wasser, damit sie sich vollsaugen kann. Lassen Sie sie danach gut abtropfen, damit keine Wasserreste zurückbleiben.

Nachdüngen
Wir empfehlen, die Phalaenopsis einmal im Monat nachzudüngen. Das fördert das Wachstum der Pflanze, sodass sie noch schöner wird. Ein solcher Dünger ist in jedem Gartencenter erhältlich.

Ausgeblüht
Wenn die Phalaenopsis ausgeblüht ist, heißt das nicht, dass Sie sie wegwerfen müssen. Die Pflanze lässt sich nämlich zu einer erneuten Blüte animieren. Schneiden Sie die verblühten Triebe über der zweiten Verdickung (dem „Auge“) des Triebs ab. Zählen Sie dabei von unten nach oben. Stellen Sie die Phalaenopsis dann in ein etwas kühleres Zimmer (zwischen 17 und 19 Grad Celsius) ohne direktes Sonnenlicht. Nach einiger Zeit erscheint ein neuer Trieb.

Kontakt mit CJ Orchids aufnehmen
Fragen

Für Fragen und/oder Anregungen können Sie das folgende Formular nutzen:

Adressdaten

CJ Orchids
Jacob Ekelmansstraat 46

5311 BA Gameren (NL)

Allgemeine Telefonnummer:
+31 (0)418–745701

Telefonnummern Vertrieb:
+31 (0)418–745700
Wilco Bouman: +31 (0)418 745700
Johan v.d. Werken: +31 (0)418 745707
E-Mail: sales@cjorchids.com

Arbeiten bei CJ orchids

Möchten Sie uns eine offene Bewerbung senden? Dann schicken Sie Ihren Brief mit Lebenslauf an: info@cjorchids.com

  • Facebook Social Icon
  • Twitter Social Icon
FloraXchange
Sofort ein Angebot?
Tel.: +31 (0)418–745700